Startseite
Deutsche VersionEnglish VersionБългарска версияWersja Polska

Ueber Russland
Das gastfreundliche Russland
Ueber Russland
Radtouren. Pferdetouren.
Wandertouren
Spelaeologische Touren
Schneemobil-safari, Jeep-touren
Ein aktiver Urlaub am Wasser
Oekoangeln
Die Kaukasus-berge
Der Ural
Der Baikalsee
Noerdlich des Polarkreis
Der russische Fernosten
Aussergewoenliche Touren
Einzigartige Museen
Veranstaltungen
Russischen Stadten
Kleine Stadte – die Seele Russlands
Das Gebiet Uljanowsk
Regionen von Russland
Jaroslawl Region
Kaluga
Kaliningrad region
Kamtschatka
Kirow region
Krasnodar region
Moskau region
Pskow region
Tatarstan
Uljanowsk region
Vladimir region
Europa
Europa
Spanien
Ungarn
Sibirien und Ural

Sibirien und Ural

Sibirien nimmt ein riesiges Territorium ein, das mehr als die Halfte der Russischen Foderation umfasst und fast ein Viertel ganz Asiens betragt. Obwohl die Bevdlkerungsdichte hier ziemlich gering ist, ist Sibirien ein interessantes Reiseziel. Besonders fur diejenigen, die sich fur Ethnographie interessieren. Dank neu entwickelter touristischer Infrastruktur werden die kulturellen Sehensxvtirdigkeiten Sibiriens mit jedem Jahr fur den internationalen Tourismus zuganglicher. Die russische Eroberung Sibiriens begann im 16. Jahrhundert. Die Geschichte dieses Landes ist aber tausende Jahre alt. In prahistorischen Zeiten lebten hier verschiedene Volker mit ihren Kulturen und Traditionen. Viele von ihnen bewahren bis heutige Tage ihren indigen Lebensstil und ihr nationales Kolorit. An vielen Orten Sibiriens befinden sich einzigartige Sehenswiirdigkeiten.

Die Transsibirische Eisenbahn ist eine interessante Touristikroute, die von Westen nach Osten durch ganz Sibirien lauft. Sie bietet eine unvergessliche Reise durch ganz Russland von Moskau nach Wladiwostok. Sie konnen auch eine solche Reise mit dem Besuch von China und der Mongolei kombinieren. Der Zug macht kurze Aufenthalte in sibirischen Stadten, wo Sie ihre Sehenswiirdigkeiten besichtigen konnen.

Ural

Von dem europaischen Teil Russlands ist Sibirien durch das Uralgebirge abgegrenzt. Am ostlichen Hang des Uralgebirges verlauft die geographische Grenze zwischen Europa und Asien. Im Ural gibt es viele historische und archaologi- ~ sche Denkmaler. Die Hauptstadt dieser Region ist Ekaterinburg. Sie ist ein groGes Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturzentrum, eine Stadt mit vielen Baudenkmalern, Museen und Theatern. Ekate rinburg ist mit der traurigen Seite der russischen Geschichte ferbun den. Im Juli 1918 wurde hier der letzte russische Zar Nikolaj der Zweite samt Familie von den Bol schewiken erschossen. An der Stelle der Tragodie wurde vor kui zem eine Kirche erbaut, Nicht we von Ekaterinburg, da, wo die Zarenfamilie den Tod gefunden hat, steht heute ein Kloster.

Westsibirien

Westsibirien ist eine Riesenebene von Taigawaldern und Siimpfen bedeckt. Das historische Zentrum dieser Region ist die Stadt Tobolsk. Sie wurde am Ende des 16.Jh. gegriindet und lange Zeit war sie der Mittelpunkt der russischen Entdeckung Sibiriens. In Tobolsk befindet sich der ertse und einzige WeiBsteinkreml in Sibirien, erbaut Anfang des 18.Jh. Tobolsker Kreml ist vor kurzem restauriert worden und ist heute eines der schonsten Baudenkmaler dieser Region. Auf dem Territorium des Kremls erhoht sich die feine Sofia-Uspensky Kathedrale.

Tuwa und Krasnojarsker Gebiet

Die Republik Tuwa liegt in Siidsibirien, im geografischen Mittelpunkt Asiens. Die einzigartige Kultur des tuwinischens Volkes beruht auf der uralten schamanistischen Tradition. Tuwinische Schamanen vermitteln von der Generation zur Generation ihre Geheimnisse undsakrale Kunst des Naturheilverfahrens. In der Hauptstadt Tuwas Kysyl gibt es sogar eine spezialisierte Klinink, wo man die Patienten mit den alten schamanistischen Heilmitteln behandelt. Noch eher bekannte Marke Tuwas ist der amusante Kehlkopfgesang. In den Steppenrayons Tuwas erheben sich heidnische steinerne Idole, mehr als 2 000 Jahre alt. Der beruhmteste hat den Namen des Dschingiskhan bekommen. Die Tuwiner glauben, dass diese Idole fiber besondere Krafte des guten oder bosen Widens verfiigen.

Man entdeckt fur sich viel Interessantes, wenn man eine ethnografische Busreise GroBer Sajannenring unternimmt. Die Reise beginnt in Krasnojarsk, dann geht im Siiden des Krasnojarsker Gebiets und in den Republiken Tuwa und Chakassien. In Tuwa konnen Sie das Alltagsleben der Einheimischen kennenlernen, den Kehlkopfgesang bewundern und am Schamanenritual teilnehmen. Im Museum Schuschenskoje siidlich von Krasnojarsk ist ein echtes sibirisches Dorf aus dem 19.Jh. wiederbelebt. Hier kann man an den alten russichen Ritualen teilnehmen, in einer Dorfkneipe Mittag essen, die Arbeit der Handwerker beobachten.

Pribaikalje und Burjatien

Die wichtigste Destination Sibiriens ist der Baikalsee. In diesem Gebiet ist nicht nur die unikale Natur da, sondem auch sind viele kulturelle Sehenswurdigkeiten Sibirien und vorhanden. Die Stadt Irkutsk auf den Angara-Ufem hat reiche Geschichte und Kulturtraditionen. Irkutsk kann man ohne hin als die schonste sibirische Stadt bezeichnen. Besonders sehenswert sind ihre alte mit Schnitzereien beschmuckte Holzhauser, im Stil des sogenannten sibirischen Barocks erbaut.

Mehr und mehr Vorliebe gewinnen heute die Reisen durch Krugobaikalskaja (Rundbaikalische) Eisenbahn. Diese Ausfluge vereinigen Kultur- und Okotourismus mit dem aktiven Urlaub. Die Rundbaikalische Eisenbahn wurde an der Wende des 19. und 20. Jh. als Bestandteil der Trassibirischen Eisenbahn gebaut. Heute ist sie eine Reiseroute mit fantastischen Baikalseepanoramas. Viele alte Bauten und Ingeniererrichtungen der Route entlang gehoren zum Kulturerbe dieser Zeit. Im Osten des Baikalsees liegt die Republik Burjatien, die heute als buddhistisches Zentrum Russlands gilt. Der nordliche Buddhismus - Lamaismus - kam hierher im 17.Jh. und bestimmte kulturelle Tradition des burjatischen Volkes.

 


© Reiseburo Victoria, Moskau (Informationen die von der Bundeszentrale fur Tourismus zur Verfugung gestellt)

Ueber Russland